100 Jahre Friedrich Dürrenmatt


Wir freuen uns, Ihnen schon jetzt unsere nächste Sonderausstellung "Konolfingen zur Zeit Dürrenmatts" kurz vorzustellen.

Ab dem 07. März 2021 ist das Museum jeweils jeden 1. und 3. Sonntag pro Monat von 14 - 17 Uhr geöffnet. Gerne organisieren wir für Sie eine Führung ausserhalb der Öffnungszeiten. Kontaktieren Sie uns mittels Formular oder Telefon +41 31 791 00 98


Friedrich Dürrenmatt kam am 05. Januar 1921 († 14.12.1990) in Stalden im Emmental (seit 1933 Gemeinde Konolfingen) zur Welt. Als erstes Kind von Reinhold (1881–1965) und Hulda Dürrenmatt (1886–1975), geborene Zimmermann. Sein Vater war refor-mierter Pfarrer des Dorfes, sein Grossvater Ulrich Dürrenmatt war Politiker und Dichter. 

1924 wurde seine Schwester Verena („Vroni“; † 2018) geboren. Im Oktober 1935 zog die Familie nach Bern um, wo der Vater Pfarrer am Diakonissenhaus wurde.

Die Weltwirtschaftskrise machte sich zu diesem Zeitpunkt auch in der Schweiz bemerkbar. Das mittelständische Bürgertum wurde ärmer. Friedrich Dürrenmatt besuchte zunächst das Freie Gymnasium Bern, später das Humboldtianum, an dem er 1941 die Matura ablegte. Er war kein besonders guter Schüler (Gesamtnote: „knapp ausreichend“) und bezeichnete seine Schulzeit selbst als die „übelste Zeit“ seines Lebens. Die Schule wechselte er, weil ihm die Art des Unterrichts nicht gefiel, weil er schlechte Noten hatte und weil er durch sein Verhalten bei den Lehrern aneckte. Kurzzeitig war Dürrenmatt 1941 Mitglied einer Fröntler-Vereinigung, um sich von seinem Vater abzugrenzen, wie er später einräumte.